Intensivseminare Bodenfruchtbarkeit 2018 // Humustagen im Havelland // Seminare in Österreich und den USA

Auch wenn schon viel über diesen extrem heißen und extrem trockenen Sommer gesagt und geschrieben wurde: Er hat auch mit Bezug auf unsere Arbeit zu Bodenfruchtbarkeit allgemein und zu Mulchsystemen im Speziellen gezeigt, wie wichtig es in den kommenden Jahrzehnten seien wird resilientere Anbausysteme zu entwickeln, erproben und standortangepasst umzusetzen. Die unbewässerten Bestände mit und ohne Mulch auf dem Bio-Gemüsehof Dickendorf (https://mulch-gemuesebau.de/) haben hier eine klare Sprache gesprochen und die vermehrten Anfragen die wir in diesem Sommer erhalten haben zeigen den Bedarf aber auch das Potential von Anbausystemen zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit. Wir freuen uns hier weiterhin unseren Beitrag leisten zu können.


Intensivseminare Bodenfruchtbarkeit in Witzenhausen im Dezember 2018

Auch im Dezember 2018 finden wieder Intensivseminare Bodenfruchtbarkeit in Witzenhausen statt. Die ersten Seminartermine für den kommenden Dezember lauten:

2. Dezember bis 4. Dezember 2018 in Witzenhausen
Seminar für EinsteigerInnen in der Landwirtschaft (Studierende, Lehrlinge, QuereinsteigerInnen und Co.)

8. Dezember bis 10. Dezember 2018 in Witzenhausen
Seminar für BetriebsleiterInnen in Gemüse- und Ackerbau

Unsere Einladung mit allen weiteren Infos finden Sie hier: https://bit.ly/2KGS1bd

Die Anmeldung läuft zentral über folgendes Anmeldeformular: https://bit.ly/1LvypLc

Wir freuen uns Sie / Euch im Dezember bei unseren Seminare begrüßen zu dürfen!

Kooperation mit der Witzenhäuser Konferenz zu Bodenschutz

Besonders freuen wir uns dieses Jahr darüber im Rahmen den Intensivseminare mit der Witzenhäuser Konferenz zu kooperieren. Nutzen Sie die Gelegenheit um an den Intensivseminaren sowie der Witzenhäuser Konferenz zu Bodenschutz teil zu nehmen!

Die Konferenz mit dem Titel „Der Letzte Dreck – Bodenschutz in Politik und Praxis“ findet vom 4. – 8.12.2018 auf dem Campus in Witzenhausen statt. Aufgeteilt in zwei Themenschwerpunkte beschäftigt sich die Konferenz zuerst mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen und Eigentumsverhältnissen von Boden. Im zweiten Teil sollen Bodenfruchtbarkeit, -aufbau und alternative Anbausysteme in der Praxis diskutiert werden. Sehr geschätzte Kollegen wie z.B. Dietmar Näser, Urs Mauk, Andrea Beste, Dieter Pansegrau, Philipp Weckenbrock sowie Prof. Dr. Finckh, Prof. Dr. Hülsbergen, Prof. Dr. Jörgensen, Prof. Dr. Peth und uvm. werden dort sprechen.

Das Konferenzteam und die under_cover GbR haben sich daher entschieden terminlich abzusprechen um eine ergänzende Teilnahme an beiden Veranstaltungen zu ermöglichen. Die under_cover läd Sie daher ein, nach oder vor den Intensivseminare auch die Witzenhäuser Konferenz zu besuchen. Weitere Informationen
und die Möglichkeit zu Anmeldung finden Sie unter:

http://www.konferenz-witzenhausen.de/


Vortrag bei den Humustagen im Havelland // 22. und 23. November 2018

Wir werden Ende November auf den Humustagen im Havelland einen Vortrag halten. Auch hier sind viele spannende Referent*Innen eingeladen. Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung sollten Sie bald auf folgender Website finden:

https://www.kreuterey.de/humustage-2018/


Ausblick Anfang 2019 // Seminare in Österreich: Universität für Bodenkultur und im Vorarlberg // Workshops in den USA / Ostküste

Mit Blick auf Anfang 2019 (Januar – März) sind weitere Veranstaltungen in der Planung.

Zum einen wird es nach jetzigem Stand zwei 3-Tages Intensivseminare Bodenfruchtbarkeit in Österreich geben. Eines an der Universität für Bodenkultur in Wien sowie eines in der Region Vorarlberg.

Ebenso sind in der Planung drei Workshops zur Mulchsystemen im Erwerbsgemüsebau in New Hampshire an der Ostküste der USA.

Wenn Sie Interesse an diesen Veranstaltungen haben dann melden Sie sich gerne. Wir merken Sie vor und informieren Sie sobald weitere Informationen vorliegen.


Kontakte gesucht in Großbritannien oder Irland

Gerne würden wir unsere Seminare und Referententätigkeit auch in Großbritannien oder Irland anbieten. Da schon einige erste Kontakte entstanden sind, würden wir uns sehr freuen wenn Sie uns etwaige Kontakt aus Ihrem Umfeld weiter leiten könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.